Leiden kann so schön sein

Vor einigen Tagen habe ich erfreut einen Remix eines Songs entdeckt, der u.a. zum Soundtrack meiner Jugend gehört hat. Wer kennt heute noch die Talking Heads und einen ihrer größten Hits: Once In A Lifetime, die Ode an die Sinnkrise oder Hymne der Midlife Crisis?

Immerhin schon über 30 Jahre alt, hat dieser Song nichts von seiner musikalischen und inhaltlichen Ausstrahlung verloren. Geschrieben wurde er von David Byrne, Brian Eno, Chris Frantz, Jerry Harrison und Tina Weymouth und gemixt von Brian Eno. Das Lied ist einfach zu verstehen. Es handelt von den destruktiven Gedanken die einige Menschen, besonders mit (um es vorsichtig auszudrücken:) “konventionellen Lebensentwürfen” ereilen und diese in Frage stellen. Es ist auch Kritik an dem alleinigen Streben nach Erfolg und Reichtum, die, auch wenn sie erreicht werden, letztendlich inhaltsleer und deshalb: sinnlos und unbefriedigend sind.

Also, an alle Spießer – nehmt das!:

 

Hier noch eine Interpretation dieses Songs von David Byrne, live bei einem Konzert 2008:

Vollmond

So hat man den Mond noch nicht gesehen:

Ein nettes Video. Nicht überraschend, aber interessant, finde ich, dass sich sofort auch zu diesen Video die verwirrten Verschwörungstheoretiker melden mußten, die ihren Glauben an einer “gefälschten” Mondlandung kundtun und glauben, mit teils aggresiver Vehemenz, verteidigen zu müßen. Das Internet ist ein Spielplatz für Wirrköpfe, aber nirgendswo tummeln die sich mehr als bei YouTube.

Zum Thema Mondlandung gibt es ein wundervolles Video des Filmemachers S.G. Collins. Recht plausibel legt er in seinem Video dar, dass entgegen der Prämisse: In den 60er Jahren konnte man noch keine Menschen zum Mond schicken, aber eine solche Landung in einem Studio fälschen, genau das Gegenteil zutrifft. Mit der Fernseh- und Videotechnik der 60er Jahre wäre gerade eine solche Fälschung technisch überhaupt nicht möglich gewesen.

Seine Schlußworte am Ende des Videos sind wirklich großartig.

Sobald du gezwungen bist neue Technologien zu hypothesieren, um deine Verschwörungstheorien aufrecht zu halten, machst du den Schritt ins Königreich der Magie. Es erfordert einen tiefen und dauerhaften Glauben an Dinge, die du niemals wirklich wissen kannst.

… und weiter:

Das Gefährliche daran ist, es macht einen blind für die wirklichen Verschwörungen, die Obrigkeiten ständig verüben.

Und natürlich versammeln sich im Kommentarbereich auch dieses Videos wieder die Gläubigen dieser Verschwörungtheorie (oder irgendeiner anderen), sind für Argumente taub und leiern ihre Mantras herunter.

Quod erat expectandum

Edward Snowden muß geholfen werden

snowdenWar da was? Merkel ist erst tagelang untergetaucht, versucht nun zu beschwichtigen und führt nur halbherzig brave Telefongespräche mit Obama. Naja, was soll sie auch machen? Denn sie wußte schon vorher von der Industriespionage und der permanenten Ausspähung aller Bundesbürger durch die USA. Das weiß sie und das weiß auch Obama. Da wird ein wenig “Entrüstung” gespielt.

Diverse, besonders republikanische US-Politiker fordern schon die Todesstrafe wegen Hochverrats für Edward Snowden. Er wäre nicht der erste Mensch, der in den USA für eine solche Tat exekutiert worden wäre. Edward Snowden droht der Tod oder zumindest 30 Jahre bis Lebenslänglich.

Diesem Mann muss geholfen werden. Er hat uns, Europa und der restlichen Welt, einen großen Dienst erwiesen. Er hat allen, die es noch nicht wußten oder schon vergessen oder verdrängt hatten, bewusst gemacht, wie sich die USA im Inneren und nach außen zu einen Staat entwickelt der “1984″ irgendwann in den Schatten stellt und wie unsere Politiker diese dabei unterstützen. Dieser Mann muß vor dem Zugriff der USA geschützt werden.

Außerdem sollte Merkel mit ihrem erbärmlichen Versuch scheitern, mal wieder eine Krise auszusitzen, sich für 4-5 Wochen unsichtbar zu machen, bis die Wähler alles wieder vergessen haben (also eigentlich schon nach 3-4 Wochen). Diese Frau ist verdammt nochmal verpflichtet “Schaden vom deutschen Volk abzuwenden”. Die NSA bezeichnet die EU und Deutschland als “Angriffsziele”, hört bei uns, auch in diesem Augenblick, durchschnittlich 500.000.000 (fünfhundert Millionen!) Verbindungen (Telefongespräche, SMS) monatlich, sowie fast den gesamten Internetverkehr inklusive E-Mails in Deutschland ab. Auch Du bist persönlich davon betroffen! Sag Hallo zu den grauen Männern von der NSA.

Verbreitet die Botschaft! Verhindert, dass dieses wichtige Thema, dank Merkel, mal wieder langsam im Sande verläuft und die Menschen diese Situation als gottgegeben (Merkel bezeichnet so etwas ja gerne als “alternativlos”) weiter still erdulden und dann verdrängen und vergessen. Und besonders, laßt uns Edward Snowden helfen, der seine eigene Freiheit auf’s Spiel setzt um unsere Freiheit zu verteidigen.

Unterschreibt vielleicht auch den Appell hier, an die Bundesregierung, Snowden bei uns eine Zuflucht zu gewähren, an dem bisher, innerhalb kürzester Zeit, bereits über (Stand 04.07., 12:00 Uhr) 90.000 Leute teilgenommen haben.

Hier wird auch ein möglicher Weg aufgezeigt, wie man Snowden bei uns aufnehmen kann:

Inhalt des Appels:

Zuflucht für Edward Snowden – Whistleblower schützen

Durch Edward Snowden haben wir erfahren, in welch gigantischem Ausmaß wir von Geheimdiensten ausspioniert werden. Auf der Flucht vor den US-Behörden hat Snowden Deutschland um Beistand gebeten.

Wir fordern von der Bundesregierung:

- Schützen Sie Edward Snowden durch eine vom Asylverfahren unabhängige Aufenthaltserlaubnis und mit einem Zeugenschutzprogramm.

- Sorgen Sie dafür, dass Hinweisgeber in Deutschland durch ein Whistleblower-Gesetz besser abgesichert werden.

Wir brauchen Menschen wie Edward Snowden, um Verstöße gegen Bürgerrechte und Missstände bei den Geheimdiensten ans Licht zu bringen.


Ach … außerdem:

Ich habe nie die Jubelberliner verstanden, die Obama 2008, bei seiner Rede vor der Siegessäule, vor seiner ersten Wahl, frenetisch gefeiert haben. Entweder konnten sie kein Englisch oder sie haben ihm einfach nicht zugehört. Ganz klar hat er den Führungsanspruch, also quasi die Weltherrschaft, der USA betont. Hat gesagt, dass er die Interessen der USA über alles andere stellen wird und, so explizit hat er das dann natürlich nicht gesagt, aber man konnte und mußte es damals schon ahnen, dafür auch die Freiheit, selbst der (angeblich) engsten “Allierten” und “Freunde” einschränken wird. Also mir war das schon damals klar.

Leute, habt ihr das nicht mitbekommen? Ich weiß, nach George W. Bush wäre sogar ein, einzig dem eigenen Machterhalt dienender, farbloser Politiker, ohne Eigenschaften und eigene Standpunkte – wie Merkel halt – eine fantastisch strahlende neue Hoffnung und Alternative gewesen. Aber warum tun jetzt viele so überrascht? “Ach, vom Obama hätte ich das aber nicht gedacht.”

yes we scan

 

Forklift driver Klaus

Böse Gefahren lauern überall. Was man aber als Gabelstablerfahrer erleben kann, lässt einen erstaunt zurück.

Earth Hour

Was immer man auch von solchen Aktionen halten mag – immerhin setzen sie ein Zeichen und machen Zustände bewußt, die man im Alltag gerne verdrängt.

Der negative Einfluß der Menschheit auf die Erde nimmt exponentiell zu. Abgesehen davon, dass Menschen aus Macht- und finanziellen Interessen täglich andere Menschen unterdrücken, ausbeuten und töten, verändern wir aus den gleichen Gründen das Klima, vergiften die Umwelt, lassen tausende Tierarten aussterben und machen so der Natur auf diesen Planeten, unseren Mitmenschen, und früher oder später auch uns selbst, das Leben zur Hölle.

Wir haben nur eine Erde. Eine Spezies, die in der Lage ist ihren Planeten so negativ zu beeinflussen wird früher oder später selber aussterben.

P.S. Ich bin mal gespannt, wann dieses Video wegen der GEMA gesperrt wird.

Zeit für einen Wechsel

Time for a change

© Axel Setzer

Pixelpost ist endgültig tot. Das letzte Update erfolgte 2009 und inzwischen ist sogar die Website verschwunden. Die Entwickler, die viele Jahre mit diesem Projekt verbracht haben und unentgeltlich das Programm entwickelt haben, hatten irgendwann feste oder bessere Jobs und keine Zeit mehr weiter daran zu arbeiten. Pixelpost ereilte ein Schicksal, welches bisher überraschenderweise (und zum Glück) noch wenigen Open-Source-Projekten zugestoßen ist. Es ist Schade, denn es war, meines Erachtens, ein sehr gutes Fotoblog-CMS.

Für meinen Fotoblog wurde es also langsam Zeit zu wechseln.

Auch wenn es bei WordPress keine anständigen Templates für Fotoblogs gibt und auch der logische Aufbau hauptsächlich für Textbeiträge gedacht ist, habe ich mich entschlossen dieses in Zukunft einzusetzen. Schließlich benutze ich es schon seit einigen Jahren für diesen Textblog und der Konzeption und Gestaltung von anderen Seiten.

Es brauchte die üblichen Anstrengungen, eine neue Site zu layouten und die Daten vom alten auf den neuen Blog zu transferieren. Neben den Bildern und Beschreibungen sollten schließlich auch Kategorien, Tags und besonders die Kommentare “gerettet” werden.

Bei ElevenTwentySix, gibt es für den Umzug ein fertiges Plugin, dass man für USD 14,99 erwerben kann. Mit etwas Suche findet man im Internet aber auch Scripts, mit denen man dieses auch kostenlos erreicht.

Es gibt immer noch einige Probleme mit der Installation (besonders mit Tags, Kategorien und einem noch fehlenden Archiv) und das Layout braucht auch noch etwas Feinschliff, aber ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen … oder Wochen die Zeit finde, daran weiter zu arbeiten.

Korruption in Deutschland

Bereits 2003 hat Deutschland die UN-Konvention gegen Korruption (UNCAC) unterschrieben, die die Bestechlichkeit von Beamten und Abgeordneten unter Strafe stellt. Doch im Gegensatz zu 161 anderen Ländern auf der Welt, hat Deutschland, besonders dank Schwarz/Gelb, dieses Abkommen noch nicht ratifiziert. So gehört unser Land zu einem jämmerlichen Häufchen, u.a. zusammen mit Syrien, Tschad, Saudi Arabien, Nord Korea oder Sudan. Bei uns ist es zum Beispiel weder für einen Lobbyisten, noch für einen Abgeordneten strafbar, wenn der Lobbyist dem Abgeordneten Geld gibt, damit dieser in seinem Sinne abstimmt. Ein Handeln für die eigene Klientel, auch wegen Gegenleistungen, und Korruption im allgemeinen sind sperrangelweit die Türen geöffnet und werden auch ständig praktiziert.

Am 17. Oktober 2012 findet im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages eine Expertenanhörung zur Abgeordnetenbestechung statt. Bemerkenswert ist auch, dass vor einiger Zeit 35 Konzernchefs die Bundesregierung aufgefordert haben, die Anti-Korruptions-Regeln endlich umzusetzen. Deutschen Firmen ist schon länger klar, dass es für die weltweiten Geschäfte nicht von Vorteil ist, wenn man aus einem Land kommt, in dem staatlich abgesegnete Korruption herrscht.

Damit auch des Volkes Stimme zu diesem wirklich wichtigen Thema gehört werden kann, kann man auf change.org eine Petition unterschreiben, die sich an die Abgeorneten wendet, die UN-Konvention endlich zu ratifizieren.

Macht mit, zeichnet die Petition und verbreitet die Nachricht. Es wäre wirklich eine große Schande, wenn keine 20.000 Unterschriften zusammen kommen würden.

Text der Petition:

“Sehr geehrte Mitglieder des Bundestages,

ich fordere Sie auf, die UN-Konvention gegen Korruption zu ratifizieren. Abgeordnetenbestechung muss auch in Deutschland endlich strafbar sein!

Mit freundlichen Grüßen,”

Gezwitscher